Calendar

Mai
16
Mi
Schwarz-Rote Kneipe: Regressiver Antikapitalismus und das antisemitische Ressentiment @ Autonomes Zentrum Aachen
Mai 16 um 18:30 – 23:00

Vortrag und Diskussion mit Lothar Galow-Bergemann

Je länger die weltweite ökonomische Krise dauert, desto beliebter sind
einfache Erklärungen. Geht es gegen Banken und „die Finanzmärkte“,
sind sich fast alle einig: Parteipolitiker, Gewerkschaften, Linke,
Rechte, diverse Verschwörungsphantasten und wer sonst alles in
Krisenzeiten das Wort ergreift. Alle miteinander halten sie “die
Gierigen, die den Hals nicht voll genug kriegen” für die Verursacher
der Krise. Auch manch vermeintlich radikaleR KapitalismuskritikerIn
findet sich da in trauter Eintracht mit Finanzminister, Fernseher und
Frau Meier wieder. Wenn es gegen die „Zirkulationssphäre“ geht,
entstehen sonderbar anmutende Schulterschlüsse. Ein ebenso
verbreiteter wie unreflektierter Bauch-Antikapitalismus verwechselt
Gesellschaftskritik mit Wut auf „die da oben“, „Lügenpack“ und
„Lügenpresse“.

Die Nationalsozialisten setzten „die Gierigen“ mit „den Juden“ gleich.
Doch auch wer das nicht tut, kann sich in einer gefährlichen Nähe zum
Antisemitismus befinden, ohne sich darüber im Klaren zu sein. Die
Aufspaltung des kapitalistischen Prinzips in „produktives Kapital“ auf
der einen und „das Finanzkapital“ auf der anderen Seite leistet einer
Dämonisierung des Finanzsektors Vorschub, die letztlich auf
antisemitische Stereotype zurückgreift. Blind dafür, was der Wahn vom
“Kampf der ehrlich Arbeitenden” gegen die “Gierigen, die die Völker
aussaugen” schon einmal angerichtet hat, sehnen sich viele nach
einfachen Antworten. Das macht sie anfällig für allerlei Demagogisches
und Autoritäres – ein auffälliger Kontrast zum allgegenwärtigen
deutschen Credo, man habe aus der Geschichte gelernt.

Der Vortrag beleuchtet oberflächlichen und personalisierenden
Antikapitalismus und behandelt Grundzüge einer reflektierten
Kapitalismuskritik, die der Referent für dringend notwendig hält.

Lothar Galow-Bergemann war freigestellter Personalrat in zwei
Großkliniken. Heute schreibt er u.a. in konkret, Jungle World und auf
emafrie.de.

Wie immer bei der Schwarz-Roten Kneipe wird eine Küfa gegen Spende und günstige Drinks angeboten. Kommt vorbei und bringt eure Freund_innen mit. Wir freuen uns auf euch.

16. Mai // 18:30 Uhr // AZ Aachen // Eintritt frei

Jun
20
Mi
Schwarz-Rote Kneipe: Hausbesetzungen – Was ist das? @ Autonomes Zentrum Aachen
Jun 20 um 18:30 – 22:00
Schwarz-Rote Kneipe: Hausbesetzungen - Was ist das? @ Autonomes Zentrum Aachen

Der Vortrag der Schwarz Roten Kneipe im Juni wird sich dieses Mal mit Thema Hausbesetzungen auseinandersetzen. Nachdem es in Deutschland seit den 90er Jahren sehr still um das Besetzen von Häusern geworden ist, scheint gerade wieder frischer Wind in die Bewegung zu kommen: #besetzen in Berlin ist da das beste Beispiel. Deshalb wollen wir auch in Aachen das Thema noch einmal zum Gegenstand eines Vortrags und vielleicht auch einer anschließenden Diskussion machen.

Im Laufe des Vortrags werden wir uns gemeinsam die verschiedenen Formen von Besetzungen ansehen und uns diese mit Beispielen näher veranschaulichen. Danach werden wir auch einen Blick über die Grenzen werfen und erfahren, wie in anderen Ländern unter anderen Gesetzgebungen Bewegungen rund um das Besetzen von Gebäuden entstehen und entstanden sind.

Es wird wie immer leckere, vegane Küfa, günstige Drinks und einen coolen Kicker geben. Der Eintritt ist frei. Kommt rum! Wir freuen uns schon auf euch.

Aug
16
Do
Antifa-Camp 2018 im Rheinland! @ Rheinland
Aug 16 – Aug 19 ganztägig
Antifa-Camp 2018 im Rheinland! @ Rheinland

Der Rechtsruck verschärft sich immer mehr, und das nicht erst, seitdem die AfD im Bundestag sitzt. Umso wichtiger ist nun eine starke antifaschistische Bewegung. Wir wollen einen Ort schaffen, an dem diese Bewegung zusammenkommen, sich verknüpfen und austauschen kann und laden euch deshalb zum Antifa-Camp im Rheinland ein.

Wir, das sind Antifaschist*innen aus Gruppen in diversen Klein- und Großstädten in NRW. Abseits des Alltags wollen wir uns gemeinsam mit euch Zeit nehmen für Debatten und eine Vernetzung untereinander.

Über vier Tage (Donnerstag bis Sonntag) bieten wir euch Vorträge, Workshops, Vernetzung, Kultur, Konzerte und natürlich viel Zeit zum Diskutieren und einander Kennenlernen. Wir richten uns sowohl an unorganisierte Interessierte ohne Vorerfahrung als auch an Menschen, die schon (seit Jahren) antifaschistisch aktiv und organisiert sind. Die Vermittlung von Grundkenntnissen werden ebenso Teil des Programms sein wie Angebote zur inhaltlichen Vertiefung, Diskussionen zu aktuellen Themen und Aktionstrainings für den Widerstand auf der Straße.

Wir freuen uns auf vier spannende Tage mit euch!

Karten gibt es bei der Schwarz-Roten Kneipe sowie bei der Anarchist Kitchen im Autonomen Zentrum Aachen.

Weitere Infos gibt es auf antifa.camp